Aktive Mobilität - Burgenland geht

Eisenstadt, Neufeld a.d.L. und Parndorf zeigen wie's GEHT.
 

Logo Burgenland geht, Schuh mit Text "Burgenland geht" auf Sohle, rundherum die Gemeinden Parndorf, Eisenstadt und Neufeld an der Leitha
Foto: Klimabündnis

Das Projekt

Die drei burgenländischen Klimabündnis-Gemeinden Eisenstadt, Neufeld/Leitha und Parndorf haben eine Gemeinsamkeit: Sie wollen bis Ende 2022 das Zu-Fuß-Gehen fördern. Es sollen die Bedingungen für Zu-Fuß-Gehende verbessert werden, damit alle BewohnerInnen zukünftig mehr Wege zu Fuß zurücklegen und ihre Lebensqualität dadurch erhöht wird.
 

 Timeline des Projekts Burgenland geht
Timeline des Projekts Burgenland geht - Stand Mai 2021
 


Ergebnisse der Befragung "Aktive Mobilität – Burgenland geht"

Die Befragung „Aktive Mobilität – Burgenland geht“ sollte BürgerInnen die Möglichkeit geben, sich an dem Projekt zu beteiligen und Ideen einzubringen. Eines der Ziele der Befragung war es, Eindrücke und Verbesserungspotentiale zum Thema Zu-Fuß-Gehen zu sammeln und somit den Fußverkehr stärker fördern zu können. Es konnten sich alle BewohnerInnen aus Neufeld/Leitha, Parndorf und Eisenstadt beteiligen. Die Ergebnisse der Befragung wurden im Rahmen der Online-Veranstaltung "Gesunde Mobilität" am 19. März 2021 präsentiert und stehen Ihnen nun hier zur Verfügung.
 

Ergebnisse der Befragung herunterladen


Online-Veranstaltung "Gesunde Mobilität"

Wie kann ich in Zeiten von Corona mobil sein und gesund bleiben?

Bei der Online-Veranstaltung am 19. März 2021 informierte der Umweltmediziner Hans-Peter Hutter zu den Themen aktive Mobilität (Zu-Fuß-Gehen und Rad fahren) und Gesundheit und schlug aktuelle Handlungsempfehlungen für das tägliche Leben vor. Zusätzlich wurden die Ergebnisse der Befragung aller drei Gemeinden präsentiert. Darüber hinaus warfen wir einen Blick nach Vorarlberg in den kleinen Ort Göfis. Die Gemeinde hat den Parkplatz im Dorfzentrum zu einem zukunftsweisenden belebten Ortskern mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt.

Gruppenfoto der Online-Veranstaltung Gesunde Mobilitaet
Online-Veranstaltung „Gesunde Mobilität“ | © Klimabündnis Österreich


Fußverkehrslehrgang

Zwei Kommunale Fußgängerbeauftrage aus dem Projekt absolvierten den Online-Lehrgang „Aktive Mobilität – Ausbildung zu Fußgängerbeauftragten“. Bei diesem viertägigen Lehrgang eigneten sich die Teilnehmenden am 4./5. März 2021 und 29./30. April 2021 das nötige Know-how an, um nachhaltige und sichere Fortbewegung mitgestalten und umsetzen zu können. Von renommierten Mobilitäts-ExpertInnen, die die Verkehrsprobleme und Herausforderungen in den Kommunen kennen, lernten sie, wo und wie sie am besten ansetzen. Die beiden FußgeherInnenbeauftragten beachten nun bei allen kommunalen Entscheidungen die Aspekte für ein komfortables Fußgängernetz, um das Zu-Fuß-Gehen in der kommunalen Verwaltung und Politik stärker zu implementieren.

> mehr zum Lehrgang „Aktive Mobilität – Ausbildung zu Fußgängerbeauftragten“


Infosheet

Was habe ich persönlich davon, den Weg zum Bäcker oder ins Lebensmittelgeschäft zu Fuß zurückzulegen? Hier sind 15 Vorteile von täglich 15 Minuten Fußweg aufgelistet:


Für alle Fragen zum Projekt und allgemein zum Thema Mobilität steht DI Bernhard Kalteis jederzeit gerne zur Verfügung (bernhard.kalteis@klimabuendnis.at).


Das Projekt wird in der Projektschiene "Aktive Mobilität" vom Fonds Gesundes Österreich gefördert. Details zu dieser Förderschiene finden Sie unter: Aktive Mobilität

Ein wichtiger Kooperationspartner ist PROGES mit der Initiative Gesundes Dorf/Gesunde Stadt.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen