VS Neudörfl gewinnt österreichweiten Straßenmalwettbewerb

50 Kindergärten & Schulen nahmen am Klimabündnis-Wettbewerb „Blühende Straßen“ teil.

Foto: VS Neudörfl

hier gehts zum Fotoalbum

Burgenlands Natur- und Umweltschutzlandesrätin Astrid Eisenkopf,  Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz, Neudörfls Bürgermeister Dieter Posch und das Klimabündnis zeichneten Volksschule Neudörfl aus. „Die blühenden Straßen sorgen für Aufmerksamkeit. Den Kindern macht es Spaß, gleichzeitig werden auch die Eltern erreicht und sensibilisiert. Gerade die kurzen Strecken in den Ortschaften sollten wieder vermehrt klimafreundlich zurückgelegt werden. Weniger Autos vor den Schulen erhöht zudem auch die Sicherheit für die Kinder. Ein schönes Ortsbild lädt zudem zum Verzicht auf das Auto ein“, so Eisenkopf.

Foto: VS Neudörfl

Die „Blühenden Straße“ in Neudörfl

Schuldirektorin Luzia Eitzenberger: „Am europaweiten Autofreien Tag, am 22. September, starteten die vier Tage dauernden Malarbeiten in Neudörfl. Alle 177 Kinder aus den neun Volksschulklassen sowie die 60 Kinder des Kindergartens nahmen teil und bemalten eine 160 m lange Fahrbahn mit bunten Blumen, die sie begeistert ihren Eltern zeigten.“  Auch Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz gratulierte den Schülerinnen und Schülern der VS Neudörfl: „Es ist schön, wenn neben dem klassischen Unterricht auch solche Projekte gefördert werden und die Schülerinnen und Schüler ihre Kreativität ausleben können. Die Kinder können sehr stolz auf ihr gemeinsames Werk sein.“

In Marrakesch fand gerade die UN-Klimakonferenz statt. In Österreich ist der Verkehr das größte Sorgenkind im Klimaschutz. Gerade im Umfeld von Schulen ist das Verkehrsaufkommen weiterhin sehr groß. Das Klimabündnis schafft mit der jährlich stattfindenden Mobilitätswoche Bewusstsein für den Umstieg auf nachhaltige Mobilität. Einer der Höhepunkte der Aktionswoche im September ist der Straßenmalwettbewerb „Blühende Straßen“. 50 Kindergärten und Schulen nahmen heuer daran teil.

Foto: VS Neudörfl
nach oben

X