20 Jahre Klimabündnis-Gemeinde Güssing

Güssing ist Burgenlands 1. Klimabündnis-Gemeinde. Heuer feiert sie Jubiläum.

20 Jahre Klimabündnis-Gemeinde Güssing mit Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf (2.v.l.), Bürgermeister Vinzenz Knorr (Mitte) und seinen GemeinderatskollegInnen sowie Klimabündnis-Regionalstellenleiterin Martina Nagl (2.v.r.). Foto:

Klimaschutz ist heute in aller Munde. 1997 war das noch anders. Güssing war damals Vorreiter und trat als erste Gemeinde im Burgenland dem Klimabündnis bei.

Die Grundidee des Klimabündnis

Sie kennen das Schild unter der Ortstafel wahrscheinlich. „Klimabündnis-Gemeinde“ steht dort geschrieben. Seit 1991 gibt es diese Initiative in Österreich. Das Netzwerk ist ständig gewachsen. Mittlerweile lebt bereits mehr als die Hälfte aller Österreicherinnen und Österreicher in einer Klimabündnis-Gemeinde. Die Grundidee blieb unverändert, wie die Regionalstellenleitern des Klimabündnis im Burgenland, Martina Nagl, betont: „Im Klimaschutz sitzen wir alle in einem Boot. Deshalb haben wir eine Partnerschaft zwischen Gemeinden in Europa und indigenen Völkern in Amazonasgebiet initiiert. Die beiden gemeinsamen Ziele sind der Erhalt des für das globale Klima so wichtigen Regenwaldes und andererseits die Verringerung der Treibhausgase.“

20 Jahre Klimabündnis-Gemeinde

Klimabündnis-Gemeinden blicken einerseits über den Tellerrand und setzen andererseits lokale Maßnahmen. Güssing zeigt, wie das funktioniert. Frühzeitig wurde das Thema „Erneuerbare Energie“ aufgegriffen und durch die Etablierung der Fernwärme und der Forschung im Bereich Bioenergie zum zentralen Thema. Jüngstes Projekt: Die Installierung einer 105 kW Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Fernwärme. Klimarelevant ist auch der Bereich Mobilität. Im öffentlichen Nahverkehr werden durch das Anrufsammeltaxi „mein Güssing taxi“ sowie Anreizangeboten für Jugendliche und Senioren Alternativen zum eigenen Auto angeboten. Und weitere Schritte werden folgen, wie Bürgermeister Vinzenz Knor erklärt: „Wir möchten in naher Zukunft das Angebot an E-Tankstellen in Güssing erweitern und den Fuhrpark der Fernwärme auf Elektroautos umstellen. Außerdem haben alle Güssingerinnen und Güssinger von 17. bis 24. Juli sowie von 14. bis 21. August die Möglichkeit, eine Probefahrt mit einem E-Auto (KIA Soul) – zur Verfügung gestellt von der Energie Burgenland – zu machen.“

Das Klimabündnis-Jubiläum war auch beim ORF Burgenland Sommerfest ein Programmpunkt. Foto: Stadtgemeinde Güssing
nach oben

X